Agile Mitarbeitergespräche – Erfahrungsbericht eines freiwilligen „Versuchskaninchens“

Bewertung, Angst, Unbehagen – das sind nur einige der Beschreibungen die vielen Arbeitnehmer:innen zu dem Wort „Mitarbeitergespräch“ einfallen.
Aber auch wenn die Führungskraft es schafft nicht eins der oben genannten, sondern ein positives Gefühl bei den Mitarbeiter:innen zu erzeugen, kann man den tatsächlichen Beitrag eines Mitarbeitergespräch an der Entwicklung der Mitarbeiter:in in Frage stellen.

Was aber ist, wenn sich die Mitarbeiter:innen im Unternehmen die Ziele zur Weiterentwicklung, im Sinne der Wertschaffung, selbst stellen?
Was aber ist, wenn die Mitarbeiter:innen nicht extrinsisch (Geld) sondern intrinsisch (Überzeugung) an diese Ziele herangehen?
Was aber ist, wenn nicht die Führungskraft das Ziel mit der Mitarbeiter:in vereinbart, sondern eine Kollegin des Vertrauens der ausgewählte Sparringspartner ist?

Ziel dieses Vortrages ist es dem Publikum anhand eines Erfahrungsberichtes die Vorteile, aber auch die Grenzen, eines agilen Mitarbeitergespräches vorzustellen und an den Emotionen eins „Versuchskaninchens“ teilhaben zu lassen.

Was lernen die Zuhörer:innen in dem Vortrag? Die Zuhörer:innen lernen in diesem Vortrag das Konzept des agilen Mitarbeitergespräches kennen. Es wird auf die Chancen, jedoch auch auf die Grenzen des agilen Mitarbeitergespräches eingegangen.

Zielgruppe: Personaler, Führungskräfte, Arbeitnehmern, Agilsten, Versuchskaninchen

Manuel Weißbach
Manuel Weißbach

Manuel Weißbach ist 30 Jahre alt und kommt aus München. Er ist seit 2015 als Projektleiter und Product Owner mit Softwareentwicklungsprozessen...

45 Minuten Vortrag

Level 100

Zeit

18:15-19:00
26. April


Raum

tba


ID

Mo2.3

Zurück

© 2021 Softwareforen Leipzig