Die Karten auf den Tisch legen - kollegiale Beziehungen mit dem Kollegometer verbessern

Wie können wir Teams und Organisationen dabei helfen, kollegiale Beziehungen einzuschätzen, zu analysieren und zu verbessern? Mit dieser Frage möchten wir uns in unserem Vortrag „Die Karten auf den Tisch legen - kollegiale Beziehungen mit dem Kollegometer verbessern“ beschäftigen. Dabei möchten wir den Teilnehmern Erkenntnisse zur Zusammenarbeit von Teams näherbringen, Beispiele und Best Practices aus unserer langjährigen Coaching- und Beratererfahrung diskutieren sowie ein Tool zur spielerischen Aufarbeitung und Analyse der Beziehungen vorstellen.

Bevor wir in die Funktionsweise des Tools eintauchen, möchten wir mit den Teilnehmern die Rahmenbedingungen für den Einsatz des Tools und die Beschäftigung mit kollegialen Beziehungen besprechen. Hierbei gehen wir auf die Relevanz von Psychologischer Sicherheit im Team ein, um sich überhaupt über die verschiedenen und möglicherweise konfliktreichen Beziehungsverhältnisse offen und sicher auszutauschen.

Mit unserem eigens entwickelten Tool, dem „Kollegometer“ schaffen wir einen Rahmen, um sich im Team über die bestehende Beziehung bzw. die Wahrnehmungen derselben auszutauschen. Die zugrundeliegende Annahme für den Kollegometer ist, dass Kommunikation immer auf mindestens zwei Ebenen stattfindet: auf der Sympathieebene und auf der Inhalts- und Kontextebene. Auf diesen beiden Dimensionen wird die Beziehung zu einer Kollegin mit dem Kollegometer mittels verschiedener Typen und Szenarien eingeschätzt. Aus der Kombination der beiden Einschätzungen erlaubt der Kollegometer die Bestimmung der Beziehungsqualität und kann Hinweise für das weitere Miteinander geben. Die Einschätzungen beziehen sich immer auf beide Richtungen einer Beziehung zwischen zwei Kollegen, d.h. dass sie auch voneinander abweichen können.

Mit den Teilnehmern spielen wir diese Dimensionen durch und erarbeiten Lösungsansätze für den Umgang mit schwierigeren Beziehungskonstellationen. Denn wenn eine konfliktreiche Beziehung oder Konfliktpotential erkannt wird, kann man mit verschiedenen Praktiken die unterschiedlichen Dimensionen von Kontext und Sympathie aufarbeiten. Dialog und Mediationstechniken eignen sich dabei Struktur in die Auflösung von Problemen, Missverständnissen oder Meinungsverschiedenheiten zu bringen bzw. diese Situationen vorzubeugen. Das Aufrechterhalten und Verbessern von kollegialen Beziehungen ist elementar für die Zusammenarbeit von Teams – für Wissensaustausch, Innovation und Motivation. In unserem Vortrag möchten wir den Teilnehmern wertvolle Tipps und Herangehensweisen mit auf den Weg geben um ihre kollegialen Beziehungen zu pflegen.

Was lernen die Zuhörer*innen in dem Vortrag?

  • Erkenntnisse zur Zusammenarbeit von Teams
  • Beispiele und Best Practices aus unserer langjährigen Coaching- und Beratererfahrung
  • Kennenlernen und Verwendung des Tools zur spielerischen Aufarbeitung und Analyse kollegialer Beziehungen

zum Kalender hinzufügen

Christian Brosig
Christian Brosig

Christian studierte Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Heidelberg. Seit über 15 Jahren begleitet er Menschen und...

45 Minuten Vortrag

Alle Level

Zeit

11:35-12:20
04. Mai


Raum

tba


ID

Mi2.2

Zurück

© 2022 Softwareforen Leipzig