Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert - wenn Agilität schief geht

Agilität löst ein Businessproblem. Gut. Agilität ist gelebte Kultur. Sehr gut! Das bedeutet Veränderung. Auch gut. Aber anstrengend und nicht immer einfach. Das Problem: Kultur hat ein Eigenleben, im Guten wie im Schlechten. Und Agilität hat nicht nur viele Gesichter und Dimensionen, sondern mittlerweile auch viele Definitionen und Auslegungen.

In diesem Talk werfen wir einen Blick auf organisatorische Muster, die Agilität von klassischem Vorgehen unterscheiden, sowie die Gründe für diese Muster. Und wir sehen auch, wo die Stolpersteine liegen und was passieren kann, wenn’s schief geht.

Alles nicht so schlimm und doch: Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert. Wenn das Verständnis von Agilität in einer Organisation nicht gemeinsam definiert und der Ist-Zustand immer wieder hinterfragt wird, kann ein Monster entstehen, das tausend Tentakel hat und es sich unter der Flagge der Agilität in der Organisation gemütlich macht.

Unzufriedenheit und Handlungsunfähigkeit sind im schlimmsten Fall die Folgen - und Keine/r weiß dann eigentlich warum. Die hehren Ziele sind ferner denn je, alle Beteiligten wollten nur das Beste und eigentlich ist man ja agil. Oder etwa doch nicht?

Das Gute: Agilität geht auch ohne Monster! Und das ist eigentlich gar nicht so schwer…

Markus Hippeli
Markus Hippeli

Markus Hippeli ist Berater, Trainer und Coach bei der Leanovate GmbH in Berlin. Der studierte Kommunikations- und Wirtschaftswissenschaftler...

45 Minuten Vortrag

Level 100

Zeit

14:45-15:30
27. April


Raum

tba


ID

Di1.4

Zurück

© 2021 Softwareforen Leipzig