Moderation von Judith Armbruster
Track "Deep Dive"
Agilität ist kein Mindset - Wie der Schritt von Doing zu Being agile wirklich gelingt (10:30-11:15)

Wie so viele andere Unternehmen hat auch die Migros als grösste Arbeitgeberin der Schweiz ihre agile Reise angetreten. Doch wie so viele andere auch: Der Schritt von Doing zu Being agile ist die grosse Herausforderung.

Vielfach wird behauptet, Agilität ist einfach ein Mindset. Doch das greift nicht nur zu kurz, sondern es hilft auch nicht zu verstehen, wie nun dieser anspruchsvolle Schritt von Doing zu Being Agile gelingt.

Dieser Vortrag zeigt am Beispiel Migros ganz konkret auf, wie eine agile Transformation nicht beim Doing Agile stecken bleibt. Es werden konkrete Beispiele und Massnahmen aufgezeigt, die getroffen wurden, damit sich "Being Agile" als Kultur entwickelt.

Referent: Joël Krapf, Accenture

Umgang mit Widerstand– Wie wir mit Haltungen, Prinzipien und Fragen aus dem Solution Focus den Knoten lösen (11:35-12:20)

Wenn eine Person sich quer stellt, leidet über kurz oder lang die gesamte Stimmung im Team. Unabhängig davon, ob sich diese Person im Team selbst befindet oder als Stakeholder außerhalb. Wird der Widerstand nicht gleich zu Beginn gelöst, droht dieser zu einem gordischen Knoten zu werden, der im schlimmsten Fall den Projekterfolg gefährdet.

In diesem Vortrag stellt Sabina Lammert in einem visuell ansprechenden Format die Haltungen, Prinzipien und Fragen aus dem Lösungsfokus vor. Sie teilt Erfahrungsberichte im Umgang mit Widerstand in der Praxis und gibt den Zuhörerinnen ein Erste-Hilfe-Set für Ihre nächste derartige Begegnung an die Hand.

Referentin: Sabina Lammert, leadventure

Mit Pizza backen zu mehr Agilität? Agiles Mindset mit kreativen Übungen fördern. (13:30-15:20)

Mithilfe der Pizza-Back-Übung wird ein Blick auf die Unterschiede zwischen klassischer und agiler Arbeitsweise geworfen. Dadurch werden Vorteile aber auch Herausforderungen von Agilität dargestellt.

Referenten: Kevin Koatka & Dominik Modrzynski, otto | future | hub

Euer Agil wird euch nicht retten! (16:00-16:45)

Teams, macht doch mal Scrum! Hmm, die Probleme sind noch nicht gelöst. Es muss am System liegen. Wir müssen größer denken. Wir müssen unsere Scrum-Teams koordinieren. Wir müssen agil skalieren!

Huch.... die Probleme sind trotzdem noch da?
Warum? - Weil agiles Vorgehen ein guter Ansatz, aber fast nie die vollständige Lösung ist!

Referent: Torsten Wunderlich, Mayflower GmbH

Mentale Agilität als Schlüsselkompetenz Die Synergie von Agilität und Resilienz erkennen und nutzen (17:05-17:50)

Veränderung fordert uns heraus- menschlich und methodisch.
Wir benötigen mentale Agilität, um selbstwirksam zu denken, zu handeln und Lösungswege zu finden.
So kann Resilienz der Nährboden sein, auf dem Agilität gedeiht und wächst.
Resiliente Menschen begegnen Herausforderungen proaktiv, weisen eine hohe Flexibilität in ihrem Problemlösungsverhalten auf und sind ausgesprochen agil.
Denn Resilienz und Agilität resultieren aus einem komplexen Zusammenspiel von kognitiven, emotionalen, sozialen und neurobiologischen Prozessen.
Wenn wir diese Synergie verstehen und bewusst wahrnehmen, können wir lernen, es positiv zu beeinflussen.
Mentale Agilität lässt sich durch Achtsamkeit gezielt trainieren.
Wir wollen gemeinsam schauen, wie im beruflichen Alltag die innere Agilisierung der Denkweisen von Mitarbeitern und Führungskräften trainiert werden kann.

Referentin: Natascha Czwalinna, Leitwandel

Judith Armbruster

Ich, Judith Armbruster, Agile Coachin und Projektmanagerin, gestalte gerne. Nach meinem Studium im Bereich Informationsdesign sowie der Arbeit als UI/UX Designerin und Product Ownerin bei Robert Bosch Power Tools liegt mein Fokus inzwischen auf der Gestaltung von Projekten sowie der Entwicklung von Organisationen.
Ein Zusammenspiel aus Theorie und Praxis wird durch die meine tägliche Arbeit bei iT Engineering Software Innovations ermöglicht, welches sich als kleines Unternehmen im Bereich der Softwareentwicklung auf den Weg der agilen Transformation gemacht hat.

Judith Armbruster

Zurück

© 2022 Softwareforen Leipzig