Moderation von Harald Pross
Track "Deep Dive"
Warum wir damit aufhören sollten, andere Menschen motivieren zu wollen. (10:30-11:15)

Wir alle wissen, dass nachhaltig erfolgreiche agile Transformationen nur dann gelingen können, wenn alle Beteiligten die neue agile Denk- und Arbeitsweise annehmen und leben. Häufig bedarf es hierfür einen fundamentalen Wandel in der Unternehmenskultur. Kultur lässt sich jedoch nicht einfach so ändern. Kultureller Wandel entsteht da, wo Mitarbeitende anfangen ihr Verhalten anzupassen. Die Integration und Verwendung agiler Praktiken kann dabei helfen, diese Verhaltensänderungen anzustoßen. Doch die Einführung dieser Praktiken allein reicht in der Regel nicht aus, um einen Wandel voranzutreiben. Vielmehr braucht es Mitarbeitende, die von sich aus gewillt sind, ihre Denk- und Arbeitsweise zu adaptieren. Es bedarf einer Motivation, die sie engagierter und ausdauernder sein lässt. Eine innere Antriebskraft, die ihnen hilft, selbst in herausfordernden Situationen, wie einer agilen Transformation, motiviert und leistungsstark zu bleiben. In diesem Vortrag werden konkrete Ansätze und Praktiken vorgestellt, die eine Umgebung schaffen, in der nicht nur ein agiles Mindset gefördert wird, sondern auch intrinsische Motivation entfacht werden kann.

Referentin: Celina Refäuter, Accenture | SolutionsIQ

Der Tanz der systemischen Haltung und Vorgehensweise mit Agilität (11:35-12:20)

Let's dance together: Was passiert, wenn der systemische Ansatz mit Agilität zusammen tanzt?

Um weiterhin wettbewerbs- und anpassungsfähig zu bleiben und sich an schnell verändernde Rahmenbedingungen anpassen zu können, stellen sich viele Organisationen jenseits der IT agil(er) auf.
Doch welche Ansatzpunkte bestehen aus HR und Organisationsentwicklungs-Perspektive, um Individuen und Organisationen in Richtung Agilität zu entwickeln?
Der Vortrag beleuchtet die Anschlussfähigkeit des systemischen Ansatzes im agilen Kontext und wie die systemisch-agile Vorgehensweise ein Wechselspiel von agilem Handeln (,doing agile‘) und Denken (‚being agile‘) ermöglicht.
Dabei geht der Vortrag darauf ein, welche wirkungsvollen Impulse die systemische Haltung und Vorgehensweise auf der Individual- Team- und Organisationsebene im agilen Kontext setzen kann.

Darf ich bitten?!
Ein rhythmischer Tanz zwischen Systemik und Agilität wartet auf die Teilnehmenden!

Referentin: Dr. Schazia Delhvi, Deutsche Bahn

Vom Bienenhirten zum Imker - Mit welcher Haltung? (13:30-15:20)

Auf dem Weg zu einer agileren Organisation zeigt sich immer wieder, dass neue Formen der Zusammenarbeit mit einer evolutionären Organisationsentwicklung einhergehen.

Dieser Wandel kann nur durch die Menschen in der Organisation selbst erfolgen. Das im Workshop genutzte Framework, das den Umgang mit Komplexität durch eine menschenzentrierte agile Zusammenarbeit fördert, setzt bei der Führung an. Um eine lebendige, komplexitätsrobuste Organisationsentwicklung zu fördern, sollten Führungspersönlichkeiten sich selbst befähigen, passende Haltung, Prinzipien, Praktiken, Methoden und Tools ein- und umzusetzen.

Die Metapher des Bienenhirten ist ein Bild, das mit der eigenen Haltung und persönlicher Veränderung, den notwendigen Übergang in Führung deutlich macht. Auf dem Weg zum "Imker", also einer Führungspersönlichkeit, die agile, selbstorganisierte Teams unterstützt, fängt alles bei jedem/jeder Einzelnen an. Und am Anfang ist es die Haltung, die günstig oder ungünstig für den Veränderungsprozess ist.

Referent*innen: Volkmar Langer & Guenola Langenberg, LACOBE GmbH

Hybride Formate - Technologie, Tipps & Teilnehmereinbindung (16:00-16:45)

Hybride Formate wie Meetings, Trainings, Workshops und Konferenzen werden in Zukunft mehr und mehr an Relevanz gewinnen. Wenn ein Teil der Mitarbeitenden vor Ort und ein Teil der Mitarbeitenden virtuell teilnimmt, können Vorteile von persönlichem Zusammentreffen vor Ort und Home-Office-Flexibilität gleichermaßen genutzt werden. Doch wie kann man hybride Formate so gestalten, dass alle Teilnehmenden sich eingebunden fühlen? Welche Vorbereitung braucht es für hybride Events? Und welche technische Ausstattung ist dafür nötig? Die Antworten darauf erhaltet Ihr in diesem Vortrag.

Referentin: Sarah Hale Werther, hxi GmbH

Harald Pross

Harald Pross (59) unterstützt Organisationen, auch Nicht-IT-Firmen, in der Agilen Transformation. Er möchte die Menschen ermutigen, befähigen und begleiten.
Sein Master-Abschluss in Systemische Beratung an der Internationalen Hochschule Liebenzell im Nordschwarzwald liegt gerade hinter ihm.
Die Master-Thesis beleuchtet Empowerment der Menschen in einer modernen Organisationen und beschreibt die Schlüsselindikatoren zur Erhöhung der Mitarbeiter-Zufriedenheit in der Agilen Transformation.

Als verantwortlicher Interims-Bereichsleiter leitete er fast zwei Jahre die agile Software-Entwicklung eines schwäbischen kleinen Unternehmens im Großraum Stuttgart.

Er baute ein globales Team auf, bestehend aus PO, SM, Konzept-Analysten und SCRUM Teams, verteilt auf vier Standorten.

Davor war er 30 Jahre lang als Entwicklungs-Ingenieur und Projektleiter bei IBM Entwicklung und Forschung in Böblingen und in den USA.

Er leitete internationale Entwicklungsteams für Großrechner-Systeme.

Harald Pross ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder und bereits eine Enkelin und einen Enkel. Er ist begeisterter Motivator, Möglichmacher, Camper, Segler, und Musiker.

Harald Pross

Zurück

© 2022 Softwareforen Leipzig